Druckansicht

Lagerung der Pellets

Holzpellets benötigen aufgrund ihrer hohen Energiedichte ein sehr geringes Lagervolumen. In Kombination mit dem geringen Wassergehalt ist hierdurch eine problemlose Vorratshaltung für eine ganze Heizperiode möglich. Für Pellets gibt es drei Lagersysteme:  Lagerraum, Pelletstank und unterirdische Pelletsspeicher.

Lagerraum

Der Lagerraum ist die klassische Lagerform. Die Größe des Pelletslagerraumes können Sie ganz einfach selbst bestimmen. Pro 1 kW Heizlast rechnet man 0,9 m3 Lagerraum inklusive Leerraum. Dabei sollte beachtet werden, dass die Raumbreite 2 m nicht übersteigen sollte, da sonst der Leerraum zu groß ist.

Beispielsrechnung

Einfamilienhaus mit einer Heizlast von 12 kW. Das entspricht einem Jahresbedarf von 4700 kg Pellets.

12 x 0,9 m3 = 10,8 m3 Lagerraum (inkl. Leerraum)
10,8 m3 : 2,5 m (Raumhöhe) = 4,3 m3 Lagerraumfläche
Vorschlag:
2 m x 2,5 m = 5 m2 Lagerraumfläche
Das bedeutet ein nutzbares Volumen von 8,5 m3. Das entspricht wiederum 5500 kg Pellets.

Pelletstank

Der Pelletstank besteht aus einem dauerhaft antistatischem Spezialgewebe mit eingewebten Metallfäden. Er ist eine kostengünstige, flexible, staubdichte und hochwasserverträgliche Alternative, die auch eine Außenaufstellung zulässt. Der Pelletstank ist in sechs verschiedenen Größen von 3,2 bis 5,4 t erhältlich.

Die Tankgröße hängt von der Gebäudeheizlast ab. Jedoch sollte sie so groß gewählt werden, dass eine Jahresbrennstoffmenge eingelagert werden kann. Als Faustregel gilt: 400 kg Pellets Jahresbedarf pro 1 kW Heizlast.

Auch bei den Raummaßen des Zimmers, in dem der Tank aufgestellt wird, gibt es einige Dinge zu beachten. Der Raum muss mindestens 7-10 cm breiter sein, als der Tank. Die Seite, an der die Befülleinheit angebracht ist, muss 30 cm länger sein, als die Mindestlänge und die Mindestraumhöhe beträgt 220 cm.

Unterirdischer Pelletsspeicher

Der unterirdische Pelletspeicher hat zwei entscheidende Vorteile: es kommt kein Staub ins Haus und Sie gewinnen wertvolle Nutzfläche. Der Pelletspeicher kann in bis zu 10 m Entfernung im Garten vergraben werden. Mithilfe des Vakuumsaugsystems werden die Pellets direkt in den Kessel befördert.

 

Seitenanfang