Abgasverlust entsteht also nur, während ein Heizkörper in Betrieb ist gas wasser heizung

Unter Abgasverlust versteht man die Entweichung ungenutzter Verbrennungsenergie aus einem Heizkessel. Meist geschieht dies über einen Schornstein. Abgasverlust entsteht also nur, während ein Heizkörper in Betrieb ist und er variiert außerdem je nach Heizkörper. Er wird in einem Prozentsatz angegeben, der mit der Differenz des Wärmeinhalts des Abgases und der Verbrennungsluft berechnet wird. Allgemein gilt dabei, je kleiner der Prozentsatz, desto niedriger ist der Abgasverlust. Dieser tritt vor allem bei alten Geräten auf, die lange nicht saniert wurden und nicht mehr den neuesten Entwicklungen und Standards entsprechen. Wenn man also bemerkt, dass der eigene Abgasverlust vergleichsweise hoch ist, und weiß, dass sein Heizgerät nicht mehr auf dem modernsten Stand ist, sollte sich an einen Heizungsmonteur wenden. Dieser weiß bestens Bescheid, welche die besten Geräte mit dem geringsten Verlust sind. Dies sind zum Beispiel die modernen Brennwertheizgeräte, bei denen der Abgasverlust so gering ist, dass er so gut wie hinfällig ist.
Das ist ein großer Vorteil, denn das vermehrte, ungenutzte Abgas ist nicht nur eine große zusätzliche Belastung für die Umwelt, sondern kann auch große Kosten verursachen.

A B D E F H K L O P R S T U V W Z

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen